Mittwoch, 1. Oktober 2014

Tessin



Eines der schönsten Canyoning-Gebiete in Europa ist das Tessin!


Peter machte als Bergführer die Spezialausbildung zum Canyoningführer
 und ich durfte ihn in die Schweiz begleiten!


Die rot-blaue Flagge ist für das Tessin.
Hier im "Ticino" wird fast nur italienisch gesprochen!


Wir quartierten uns in der Hauptstadt Bellinzona ein.
Bellinzona ist eine wunderschöne Stadt mit 3 großen Burgen und liegt
am Schnittpunkt der Alpenübergänge St. Gotthardt,
San Bernadino und dem Lukmanierpass.

Kirche Santi Pietro e Stefano


Auch moderne Kunst hat Platz in Bellinzona

 

Castelgrande

Castello di Montebello

Palazzo Civico

Ich fuhr ins Val Verzasca und kam nach Corippo 



Sehr verborgen liegt Corippo an einem Berghang
inmitten von Kastanienwäldern.

Alte Steinhäuser säumen den Weg.


Man glaubt es kaum: hier leben noch Leute!

Idylle pur!

Wein
und
Kastanien



 

Mein Weg führte weiter hinein ins Val Verzasca bis nach

Lavertezzo 



Hier spannt sich  die 
wunderschöne doppelbögige Ponte dei Salti
über die Verzasca
 

tiefgrüner geht`s nicht... 



Der Herbst zeigte sich von seiner schönsten Seite!


Peters Ziel waren die Schluchten!

Überall standen die Hinweistafeln in Deutsch und Italienisch,
dass die Flüsse zwar Spaß bieten, aber auch gefährlich sein können


Man sieht vom Tal aus kaum etwas von den Schluchten!
Auch beim Aufstieg merkt man nicht,
 welche Wunderwelt an Canyons sich hier im Tessin verbirgt!

..so kann eine Schlucht von oben aussehen...


Wichtigste Sicherheitsmaßnahme beim Canyoning ist das Einschätzen der Wassermenge,
die sich durch die Schlucht wälzt!
Die Bergführer gingen als erstes zum Wasserlauf am Ende der Schlucht und beurteilten, ob ein
Einstieg in die Schlucht möglich ist

Dies ist vor allem in der  Lodrino-Schlucht überlebensnotwendig!



tiefgrünes Wasser  und
wunderschöne Gesteinsformationen  

Ich durfte die Bergführer an zwei Tagen begleiten:

in die Lodrino und in die Iragna-Schlucht




Abseilen in der Gischt


wenn Bergführer diskutieren...


ganz links: ALEXANDER RIML, der Ausbildungsleiter
Er ist DER Canyoningexperte in Europa!

 
Nach einem Sprung schwimmt man beim Canyoning ans andere Ufer
und
kommt zum nächsten Sprung oder Abseilposition

Ewald Holzknecht  am anderen Ufer des Wasserfalls
Ewald war der zweite Ausbildner bei diesem Canyoningkurs

die saugende Tiefe...

Peter war mit der Helm-Kamera unterwegs
und machte tolle Videos!

In der Mittagspause wurde wieder beraten

Peter ist in seinem Element!

Eine besondere Stelle in der Lodrino-Schlucht!
Man seilt sich ab zu einem Podest
dann wirft man den Rucksack in den grünen Pool darunter
bindet sich aus dem Seil aus
und muss mit einem Kopfsprung durch den Wasserfall in den Pool springen!
:-)


Martinas Gesichtsausdruck verrät alles...


Martina seilt sich ab
 
 
und ist bereits gesprungen!
Den Rucksack holt man sich dann wieder...


Ein Wasserfall wie ein Brautschleier!
:-)
Schließlich war diese Schluchtenbegehung der wunderschönen Lodrino-Schlucht
unsere Hochzeitstags-Tour!


Sprung oder Abseilen?

Die Sonne wärmt

Man muss immer aufpassen, wohin man sich abseilt!

Manche Abseilstellen sind klitschnass und extrem rutschig!

Von einem Pool geht's gleich weiter in den nächsten!

Durch das enge Tal


Tolle Anblicke!

Das Tessin bietet wirklich für jeden etwas!


Ich besuchte auch noch das Valle di Blenio (Bleniotal), 
das von Bellinzona nach Norden über 
Biasca zum Passo di Lucomagno ( Lukmanierpass) führt.

Es ist ein nach Süden offenes Tal und das bedeutet Wärme, viel Sonne, Wein, Kastanien....


In Semione kam ich bei der Burgruine Serravalle vorbei.

Diese Festung hatte Kaiser Friederich Barbarossa errichten lassen


 
 
Weiter nördlich im Bleniotal liegt hoch oben Leontica.
Hier findet man Palmen neben Birnbäumen!



Ganz in der Nähe von Leontica liegt das
bedeutendste romanische Kunstdenkmal
des Tessin verborgen :

die Kirche San Carlo Negrentino





ein wunderschöner Kraftplatz!

das Eingangsfresko


Auf dem freistehenden Glockenturm sieht man oben den Stier,
das Wahrzeichen des Kanton Uri
und die Wappen des Bleniotales (=Tal zum Lucomagnopass) und
der Leventina (=Tal zum St. Gotthard)
als Zeichen der früheren Herren




Diese Kirche besteht aus 2 ungleich großen  Apsiden
und ist innen mit romanischen Fresken überzogen!




Eine Besonderheit des Tessin sind die steingedeckten Häuser

Steinplatten richtig geschichtet
ergeben ein ganz besonderes Dach!

TI steht für Ticino = Tessin




 Zum Tessin gehört der Lago Maggiore!

Hier grüßt Italien!
Palmen, Zitronenbäume, Schiffe....

 Auch das ist das Tessin....


Über Splügen verläßt man wieder das Tessin Richtung Graubünden


Das Tessin ist wirklich eine Reise wert!


Hier sind weitere Fotos, die wir von den Ausbildnern Alexander Riml und Ewald Holzknecht
sowie von Peters Kollegen Stefan erhalten haben:

Peter mitten drinn...

das kalte Wasser tut nichts, wenn man warm eingepackt ist!

Die Technik der Brückenbauer!
ES HÄLT!
Die Schluchten im Tessin sind grandios!

 
Martina beim Abseilen

...und dann wird gesprungen und geschwommen ...

Smaragdgrünes Wasser!

Alex Riml mitten im Geschehen!
Die Rutschen sind herrlich!

Peter zeigt korrekte Haltung beim Sprung

Meisterwerke aus Felsen
 
ideal für "Jumps"...

das Wasser hat eine riesige Kraft-
Martina versucht zu trotzen...

Quergänge am rutschigen Fels sind gefährlicher als sie aussehen

 Peter in der langen Rutsche

Martina seilt hier lieber ab als einen Sprung zu wagen

das ist "easy"!

Achtung Rutschgefahr!


Martina im nassen Element


 
und noch ein paar Eindrücke vom Canyoning im Tessin:
 

 

 
Mut kann man nicht kaufen...
 



 

Canyoning ist so herrlich...

leider nicht ganz ungefährlich...

drum: gehe man lieber mit einem Bergführer!

:-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten